GRÜNE – Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Bussituation muss umgesetzt werden

Für die GRÜNEN gibt es noch einiges zu tun, wenn es um das Thema Busse in Bad Homburg geht. „Die aktuellen Busse sind laut, stinken und nicht Barrierefrei. Das muss alles für die Fahrgäste und die Bewohner unserer Stadt geändert werden“, stellt Alexander Unrath, Sprecher des Vorstandes der GRÜNEN Bad Homburg fest. Die vorgelegten Maßnahmen der GRÜNEN geben den Fahrgästen die nötige Sicherheit und Qualität zurück, die die Menschen in Bad Homburg gewohnt sind. Die GRÜNEN wollen nicht nur den Nahverkehr nachhaltig stärken, sondern auch die Bewohner der Stadt vor Lärm- und Luftemissionen schützen, die durch den Betrieb der alten Busse gestiegen sind. „Deshalb legen wir einen Maßnahmenkatalog vor, der schnellstmöglich umgesetzt werden muss“, so Unrath.

Folgende Maßnahmen wollen DIE GRÜNEN umsetzen:

  • Sofortiger Austausch veralteter Busse mit hoher  Lärm – und Abgasbelastung
  • Barrierefreie Busse mit genügen Stellflächen für Rollatoren, Kinderwagen und Rollstühle
  • Haltegriffe an den Sitzen für mehr Sicherheit
  • Anschluss des Stadtbusnetzes an die 10-Minuten Garantie des RMV
  • Beitritt zur RMV – Mobilitätsgarantie für Jahreskartenbesitzer
  • Unbürokratische Entschädigung für ZeitkartenbesitzerInnen für die zahlreichen Busausfälle im vergangenen Jahr

Die GRÜNEN verteilen am Donnerstag, den 11. Februar von 17 bis 19 Uhr Informationen zu dem Thema Bus auf dem Bahnhofsvorplatz. Gerne sind auch Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen am Stand vorbei zu kommen und mit den GRÜNEN ins Gespräch zu treten.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel