Kommunalwahl 2016: DIE GRÜNEN – Natürlich
! Bad Homburger GRÜNE setzen Schwerpunkte bei den Themen Umwelt, Soziales, Verkehr und Wohnen

Bündnis 90/ Die Grünen Bad Homburg stellen unter dem Motto „DIE GRÜNEN – Natürlich“ ihr Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 6. März vor. „Besonders stolz sind wir GRÜNE darauf, dass dieses  Wahlprogramm in einem transparenten, mehrstufigen Prozess, in mehreren Arbeitsgruppen, von Mitgliedern und Interessierten, Mandatsträgern wie NichtpolitikerInnen, unter Beteiligung unterschiedlichster Vereine, Verbände und Institutionen entstanden ist. Bei uns wird Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern gelebt“  erläutert die GRÜNE Spitzenkandidatin Daniela Kraft. „Mit Erfolg“ so der GRÜNE  Vorstandssprecher  Alexander Unrath; „denn dieses Programm verdeutlicht, wie nachhaltige und zukunftsfähige GRÜNE Kommunalpolitik für Bad Homburg aussieht.“

Folgende Punkte möchten die GRÜNE aus ihrem Wahlprogramm besonders hervorheben:

  • Unsere Umwelt schützen und gesund leben – Natürlich!   
    Die Pflege und der Erhalt unserer Naherholungsgebiete, Grünflächen und Parks haben nach wie vor hohe Priorität für DIE GRÜNEN. Sie dienen nicht nur der Erholung und Freizeitnutzung der BürgerInnen, sondern sind auch wichtige Faktoren für das innerstädtische Kleinklima, der Luftreinhaltung und des Trinkwasser- und Heilquellenschutzes. Wir GRÜNE sprechen uns daher auch gegen eine Bebauung des Bornbergs in Gonzenheim aus.
  • Verkehre vernetzen mit Konzept – für mehr Sicherheit – Natürlich!    
    Die Planungen zur U2 – Verlängerung bis zum Bahnhof müssen ebenso wie die Realisierung der Regionaltangente West mit Nachdruck weiter vorangetrieben werden. Für die U2 ist im Berufsverkehr eine 7,5 Minuten Takt anzustreben. Wir wollen einen zügigen Ausbau des Radwegenetzes und die Ausweisung der Dorotheenstraße als Fahrradstraße um die Durchlässigkeit der Innenstadt auf der Nord – Süd –Achse zu verbessern.
  • Unsere Stadt sozial und gerecht gestalten – Natürlich! 
    Ein zentrales Anliegen ist die Schaffung und der Erhalt von bezahlbarem Wohnraum für Menschen mit geringem und mittleren Einkommen. Der Bad Homburg – Pass soll weiter entwickelt werden. Wir wollen den bedarfsgerechten Ausbau von Betreuungsangeboten für Kinder aller Altersstufen und den Erhalt der Gebührenfreiheit für Kindergartenkinder. Weiterhin setzen wir uns für die Einrichtung senioren- und behindertengerechter Angebote u. a. durch ambulante Dienste und betreute Wohnformen  in allen Stadtteilen ein.
  • Städtebau und Stadtentwicklung mit Weitblick – Natürlich!  
    Ein Zentrales Anliegen ist uns GRÜNEN die Schaffung und der Erhalt von bezahlbarem Wohnraum für Menschen mit geringem und mittleren Einkommen. Die Nutzung bereits bebauter  Flächen z.B durch Umwandlung von Gewerbeimmobilien in Wohnungen hat dabei Vorrang. Wir setzen uns für die Umsetzung ökologischer Maßstäbe in der Stadtplanung und deren Festsetzung in Bebauungsplänen. Zur Pflege der architektonischen Qualität vieler Stadtquartiere soll ein unabhängiger  Gestaltungsbeirat gebildet werden.
  • Sport mit Begeisterung und Kultur mit Herz und Leidenschaft – Natürlich!
    Wir wollen eine schnelle Realisierung des Hallenneubaus an der Langen Meile entsprechend dem Sportstättenentwicklungsplan und setzen uns für den Neubau der Albin – Göhring – Halle in Ober – Eschbach ein.
    Die Förderung von Sportvereinen und nicht vereinsgebundene Sport und Freizeitaktivitäten soll ausgebaut werden.

    Wir GRÜNE setzen uns für kulturelle Vielfalt und ein kulturfreundliches Klima in unserer Stadt ein. Oberste Priorität hat der Bau des Move & Groove Centers -Kino, Club und Trendsporthalle-  am Bahnhof für jüngere BürgerInnen.

  • Integration fördern und Willkommenskultur pflegen – Natürlich!
    Wir wollen Bad Homburgs Bild einer weltoffenen, multikulturellen Stadt fördern und weiterentwickeln. Hierzu tragen u.a. interkulturelle Konzepte für die Kinder- und Jugendarbeit, kommunales Wahlrecht für alle dauerhaft in Bad Homburg lebenden Menschen oder die vermehrte Beschäftigung von Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadtverwaltung und stadtnahen Gesellschaften bei.

    Die unserer Stadt zugewiesenen Flüchtlinge sollen hier angemessene Unterkünfte und Sicherheit vor Übergriffen finden. Wir wollen intensive Maßnahmen zu schneller Integration unterstützen und das ehrenamtliche Engagement in diesem Bereich durch Auslobung eines Integrationspreises fördern.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel